Zum Hauptinhalt springen

SVN II steht nach 120 Minuten in der 3. Pokalrunde

Nach einem Charaktertest über 120 Minuten steht die zweite Mannschaft des SVN, nach einem 5:4 Sieg über den SV Mehlental II, in der dritten Pokalrunde.

Aufstellung:

Brill, Zender (78.min Anschütz), Blum, Müller, Lange ( 88.min Kutscheid, Chr.), Fischer, Kees, Yardin, Bender, Melcher (91.min, Neumann), Wiebe

Bank:  

Kutscheid, M. 

Nachdem man in der 1. Pokalrunde über 120 Minuten gehen musste, war man sich einig an diesem Sonntag, in Gondenbrett, bei dem SV Mehlental II, schnell für klare Verhältnisse zu sorgen. Von Beginn an übernahm unsere Mannschaft das Kommando. Man spielte sich die ein oder andere gute Gelegenheit heraus, die in der Anfangsphase noch ungenutzt blieben, während der Gegner weitestgehend mit langen Bällen agierte, die unsere Abwehr kaum vor Schwierigkeiten stellte. Folgerichtig konnte Stef Kees dann in der 17. Minute das 1:0 markieren, nachdem der  Mehlentaler Torwart eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld nach vorne abwehrte und Stef somit halbhoch, aus 16m, ins leere Tor traf. Auch nach der Führung spielten wir weiter mutig nach vorne, allerdings ohne den Vorsprung weiter ausbauen zu können. Die letzten Minuten  vor der Halbzeit fand der Gegner aufgrund einiger Unachtsamkeiten unsererseits dann besser ins Spiel, doch es sollte mit der 1:0 Führung in die Halbzeit gehen.

Nach der Halbzeitansprache war klar, dass man wieder aggressiv in die Zweikämpfe gehen muss und weiter konzentriert nach vorne spielen wollte. Dies wurde auch gleich umgesetzt. So war es dann die 49. Spielminute in der Joni Wiebe, nach einem Abstoß des gegnerischen Torwart, der von Erich mit dem Kopf abgefangen wurde, per Direktabnahme aus 20 Metern über den Torwart hinweg, auf 2:0 erhöhen konnte. Auch im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit stellte uns der Gegner kaum vor ernstzunehmende Schwierigkeiten. Selbst von dem Anschlusstreffer, in der 65. Minute, der nur aufgrund eines Fehlpasses im Mittelfeld gefallen ist, ließen wir uns nicht beirren und spielten weiter zielstrebig nach vorne. In der 76. Minute war es dann Jürgen, der nach klasse Vorarbeit von Yannic, der den Ball von der Grundlinie zum Elfmeterpunkt zurücklegte, in Stürmermanier mit dem linken Fuß, oben links ins Eck vollendete. Der alte Abstand war also wieder hergestellt und dem Einzug in die dritte Pokalrunde schien nichts mehr im Wege zu stehen. Doch aufgrund individueller Fehler konnte der SV Mehlental, zunächst in der 83. Minute nach einer kurz ausgeführten Ecke und anschließender Flanke auf den zweiten Pfosten auf 2:3 verkürzen. Nur wenige Augenblicke später konnte ein langer Ball von uns nicht entscheidend geklärt werden, wodurch der gegnerische Stürmer mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern oben rechts einnetzen konnte. Wie aus dem nichts stand es plötzlich 3:3. In der dritten Minute der Nachspielzeit dann beinahe der Knockout für uns, doch ein weiterer Distanzschuss der Gegner klatschte von der Unterkante der Latte, zum Glück, nur auf die Linie.

So sah man sich völlig unnötig, wie bereits in der vergangenen Woche, wieder in der Verlängerung. Nachdem wir vom Coach nochmal wachgerüttelt worden, starteten wir mit viel Druck aufs gegnerische Tor. Durch einen Doppelschlag von Joni (93. Und 96.min), der die Unachtsamkeiten der gegnerischen Verteidiger nun eiskalt ausnutzte hatten wir schnell wieder auf einen zwei Tore Vorsprung gestellt. Diesmal sollte nichts mehr anbrennen und der Widerstand der Gegner schien gebrochen. In der 120. Minute konnte der SV Mehlental zwar noch per Strafstoß auf 4:5 verkürzen, doch dies sollte am Einzug in die dritte Runde nichts mehr ändern, da anschließend direkt der Schlusspfiff  ertönte.  

Zurück